Autos teilen statt kaufen!

„Carsharing“ eignet sich ideal für Gelegenheitsfahrer, 
die ihr Auto nur dann nutzen, wenn es nötig ist. Mit „Ridesharig“ finden Fahrgemeinschaften mittels einer Smartphone-App zusammen. Carsharing und Ridesharing ergänzen sich auf ideale Weise. Beide Mobilitäts-Modelle schonen die Umwelt und den Geldbeutel.

Kosten sparen

Statt rund 600 Euro für einen Mittelklassewagen fahren Sie ein Carsharing-Fahrzeug bereits ab rund 90,- Euro im Monat (bei 200 km/Monat)

Mehr Freiraum

Freie Garagen oder öffentliche Stellplätze. Mehr Liquidität durch eingesparte Kosten für das eigene Auto. Geringeres finanzielles Risiko.

Mobile Zukunft

Die mobile Zukunft gehört emmissionsfreien E-Fahrzeugen. Bis dahin sollten wir Carsharing nutzen, um unsere Umwelt zu schonen.

Unser Leben verändert sich. Die Art und Weise, wie wir von A nach B kommen, wird in Zukunft eine völlig andere sein. Nicht nur der Schutz unserer Umwelt sondern auch der technische Fortschritt wird neue Formen der Mobilität bringen.

Stellen Sie sich vor, sie könnten ab Ende April 2019 in Marialinden – ganz bequem und ganz in der Nähe Ihres Wohnortes – ein E-Auto, ein E-Bike oder einen E-Roller mieten. Oder per Smartphone-App ganz einfach eine Fahrgemeinschaft für tägliche Pendel-Fahrten zur Arbeiststelle organisieren. Oder auch ein Cabrio für einen Ausflug ins Grüne oder einen Kleintransporter mit E-Antrieb für größere Einkäufe oder einen Umzug.

Und dies zu Konditionen, die individuelle Mobilität zu einem Bruchteil der bisherigen privaten Autokosten ermöglicht.

Könnten Sie sich auch vorstellen, in diesem Fall auf Ihr Zweitauto – oder gar ganz auf ein eigenes Auto – zu verzichten? Etwa, wenn Sie es ohnehin nur wenige hundert Kilometer im Monat für gelegentliche Einkäufe oder Ausflugsfahrten benötigen.

Hinter diesem Projekt stehen Bürger in Overath, die Spaß am Einsatz neuer Technologie haben. Wir möchten mit dazu beitragen, mit Hilfe dieser Technologie bezahlbare Mobilität an unserem Wohnort zu sichern. Und dies im Einklang mit unserer Umwelt und zum Wohle aller Mitbürger. Konkret geplant ist eine gemeinnützige Genossenschaft (eG), deren Erträge wiederum allen Bürgern zugute kommen.

Wir möchten Sie für dieses zukunftsfähige Projekt – wir nennen es „CarCom24 – Overath Mobil“ – begeistern. Sie können es aktiv mitgestalten! Der erste Schritt ist ganz einfach: Machen Sie mit bei der Online-Umfrage zum Thema „Mobilität in Overath“. Die Umfrage wird von Ende November 2018 bis Ende Februar 2019 durchgeführt.

Ihre Anforderungen und Wünsche an ein Carsharing-Angebot für Overath fließen auf diese Weise in die weitere Ausgestaltung des Carsharing-Angebotes ein. Lesen Sie hierzu auch den Presseartikel im KSTA.

CarCom24

Mobilität für Overath

Der Projektname „CarCom24“ steht für Mobilität im ländlichen Raum – im Einklang mit der Umwelt.

CarCom24 ist Teil des Mobilitätskonzeptes* der BAFO (Bürgerforum für Autonomes Fahren Overath)” – abgestimmt auf den heutigen und künftigen Mobilitätsbedarf in Overath.

Getragen und vorangetrieben werden die Inititativen „BAFO“ und CarCom24 durch engagierte, ehrenamtlich arbeitende Bürger aus Overath.

* Neben Carsharing gehören zu den Säulen des BAFO-Konzeptes unter anderem Mobilitätsformen wie „Ride Sharing“ (auch bereits im Hinblick auf eine zukünftige Nutzung autonomer Fahrzeuge) und spezielle Angebote des Öffentlichen Nahverkehrs.

Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt bis zu 20 private PKW!

Carsharing schont nicht nur die Umwelt sondern auch den eigenen Geldbeutel

Carsharing hat sich in den Großstädten in den letzten Jahren durchgesetzt. In den mittelgroßen bis kleineren Städten, wie in Overath, zeigt sich ein anderes Bild. Insgesamt gesehen ist der Anteil der Städte und Gemeinden, für die es bereits ein Carsharing-Angebot gibt, noch sehr niedrig: Von 13.312 Städten und Gemeinden in Deutschland verfügen 677 über ein entsprechendes Angebot. Dies entspricht einer „Carsharing-Dichte“ von lediglich 5,1 Prozent.

Diese Zahl dürfte sich – ohne neue Konzepte – auf absehbare Zeit nicht viel ändern. Der Grund: Für kommerzielle Anbieter sind Carsharing-Angebote in ländlichen Gemeinden – die sich in der Regel durch eine geringe Einwohnerdichte auszeichnen – nicht rentabel.

Meist sind auch in den größeren Städten die stationär gebundenen Carsharing-Fahrzeuge nur in der Nähe von Bahnhöfen / Flughäfen / Busstationen verfügbar. Sind die Wege zur Abholstation zu lang, siegt bei vielen potenziellen Nutzer die Bequemlichkeit über den Umweltschutzgedanken.

Zwar gibt es zumindest in den großen Städten auch die Möglichkeit Carsharing im „Free Floating“ zu nutzen. Das bedeutet, dass das Fahrzeug steht dort, wo der letzte Nutzer das Fahrzeug abstellte. Über eine App kann der Standort verfügbarer Fahrzeuge abgefragt und das am nächsten stehende Fahrzeug direkt gebucht werden. Diese Option gibt es, lt. Erhebungen des Bundesverband CarSharing e.V. (bcs), 2018, allerdings erst in 12 Orten. Das liegt an den Kosten für die Technologie, die für die Ortung der Fahrzeuge erforderlich ist.

 

Wir sind davon überzeugt, dass Carsharing-Fahrzeuge dort bereitstehen sollten, wo sie auch benötigt werden.

Das heißt: in der Nähe (maximal 500 Schritte) des eigenen Wohnortes. Dann fällt die Entscheidung, ein Auto mit anderen zu teilen, auch deutlich leichter.

Neben kurzen Wege zum Stellplatz müssen nach unserer Einschätzung noch folgende Punkte hinzukommen, damit das Carsharing-Angebot von möglichst vielen Bürgern auch tatsächlich genutzt wird:

  • Umweltfreundliche E-Fahrzeuge
  • Attraktive Fahrzeuge (u.a. auch konventionelle*)
  • Hohe Verfügbarkeit der Fahrzeuge
  • Fahrsichere Fahrzeuge
  • Gepflegte, saubere Fahrzeuge
  • Niedrige, transparente Nutzungskosten
  • Einfachste Buchung/Bedienung

* Für eine Übergangszeit

Wenn Sie für den Carsharing-Gedanken grundsätzlich offen sind oder wir Ihr Interesse wecken konnten, sprechen Sie uns an.
Wir informieren Sie gerne über die Vorteile. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail.

Online-Umfrage

Tragen Sie zum Erfolg des Projektes bei!

Sie interessieren sich für das für Ende April 2019 geplante, gemeinnützige Carsharing-Angebot?
Dann bitten wir Sie drei bis vier Minuten Ihrer Zeit in die Beantwortung dieser Umfrage zu investieren.

Auf diese Weise leisten Sie einen wertvollen Beitrag zu einem Carsharing-Angebot, das später Ihnen und Ihren Mitbürgern in Marialinden möglichst viele Vorteile und Nutzen bringt.

Datenschutz-Hinweis:

Die Umfrage ist anonym. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert. Ebenso erfolgt die Auswertung Ihrer Antworten anonym. Rückschlüsse auf Ihre Person sind aufgrund Ihrer Antworten nicht möglich.

Hintergrund

Was uns antreibt

Unser Ziel

Ein kostengünstiges, auch für kleinere Geldbeutel bezahlbares, ortsgebundenes und von kommerziellen Interessen lösgelöstes Carsharing.

Mehr erfahren

Unser Beitrag

Die Mehrheit der über CarCom24 bereitgestellten Carsharing-Fahrzeuge soll mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Hier erfahren Sie mehr

Ihr Beitrag zum Projekt?

Wenn Sie zum Gelingen unseres Projektes beitragen können, wenden Sie sich bitte an den Koordinator von CarCom24.

Direktkontakt

Nutzung zu attraktiven Konditionen*

Keine Extrakosten

Abrechnung ausschl. nach KM und Zeit. Keine Extrakosten (wie z.B. Tanken). Gleichbleibender Monatsbeitrag der auf die Nutzung angerechnet wird.

Niedrige Kosten für Intensivnutzer

Kostenorientierung: unterhalb kommerzieller Angebote

. Die Träger-Organisation wir als Genossenschaft nicht gewinnorientiert sein. Die Kostenvorteile (z.B. durch Rahmenverträge, Sponsoring oder öffentliche Förderung) werden an alle Mitglieder der Community „CarCom24“ weitergegeben.

Niedrige Kosten für Gelegenheitsnutzer

Für 50 Cent/Tag können Community-Mitgliedern alle verfügbaren Fahrzeuge nutzen (Monatspauschale: 15,- Euro/Monat).
Diese Monatspauschale wird mit den tatsächlich anfallenden Gebühren (z.B. 24 Cent/Kilometer) verrechnet.

* Hinweis: Es  handelt sich um Ziel-Annahmen – auf Basis einer ersten Überschlagsrechnung